Gelbe Augenringe

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 17. November 2016
Gesundpedia.deSymptome Gelbe Augenringe

Augenringe stellen farblich veränderte Hautpartien unterhalb der Augen dar. Meist sind die Augenringe dunkel gefärbt. Sie können aber auch gelb, rot, blau, blass, grau oder braun erscheinen. Gelbe Augenringe treten jedoch viel seltener auf. Ihre Ursache ist oft harmlos. Sie können jedoch in manchen Fällen auch ein Indiz auf eine schwerwiegende Lebererkrankung sein.

Inhaltsverzeichnis

Was sind Gelbe Augenringe?

Oft deuten Augenringe auf Belastungssituationen im Organismus hin. In einigen Fällen können sie jedoch lebenslang vorhanden sein und stellen hier lediglich harmlose Pigmentveränderungen dar. Am häufigsten kommen dunkle Augenringe vor. Sie zeigen meist einen Sauerstoffmangel im Blut an. Sauerstoffarmes Blut wird dunkler und durch die dünne Haut unterhalb der Augen kann diese Farbänderung wahrgenommen werden.

Gelbe Augenringe jedoch zeigen eine sichtbare Gelbfärbung der Hautpartien unter den Augen. Diese haben völlig andere Ursachen und sind auf die Wirkung der gelben Farbstoffe zurückzuführen, die sich sowohl im Blut befinden als auch in der Haut ablagern. Auch gelbe Augenringe können schon von Geburt an vorhanden sein. Dann sind sie genetisch bedingt und meist harmlos. Oft geben sie jedoch Hinweise auf schwere gesundheitliche Störungen. Besonders bei Lebererkrankungen, Erkrankungen der Galle, der Nieren oder der Schilddrüse können gelbe Augenringe auftreten. Wenn zusätzlich noch andere gesundheitliche Störungen vorhanden sind, sollte dringend ein Arzt aufgesucht werden.

Ursachen

Gelbe Augenringe können Ausdruck einer Hyperpigmentierung sein, die sich als gelbe Schattierung unterhalb der Augen zeigt. Das trifft besonders zu, wenn sie gelb-bräunlich erscheinen. Diese Hyperpigmentierungen sind sehr häufig erblich bedingt und haben keinen Krankheitswert. Auch Personen, die sich oft intensiver Sonnenstrahlung aussetzen oder häufig ein Solarium besuchen, können diese Hyperpigmentierung aufweisen. Dabei handelt es sich um den Farbstoff Melanin, den der Körper zum Schutz vor intensiver UV-Strahlung der Sonne bildet. Auch im Alter bilden sich oft gelbe Augenringe aus. Hier sind sie die Folge einer veränderten Pigmentierung, die sich aus dem Prozess der Alterung ergibt. Alle diese Fälle geben keinen Anlass zur Besorgnis, denn es handelt sich hier nur um harmlose Farbveränderungen.

Trotzdem sollte bei auffälligen gelben Augenringen auch der Arzt konsultiert werden. Sie können auch auf ernsthafte Erkrankungen von Leber, Galle oder Nieren hindeuten. Besonders bei schweren Lebererkrankungen treten regelmäßig gelbe Augenringe auf. Hier handelt es sich um den gelben Farbstoff Bilirubin, welcher sich in der Gallenflüssigkeit befindet und ein Abbauprodukt des Hämoglobins ist. Die Leber ist das größte Entgiftungsorgan im Körper. Wenn ihre Funktion eingeschränkt ist, wird unter anderem der Abbau von Gallenfarbstoffen gestört. Das gelbliche Bilirubin bindet sich an bestimmte Eiweißkörperchen (Albumine), die ins Blut gelangen. Der gesamte Körper nimmt eine leichte Gelbfärbung an.

Aufgrund der dünnen Hautpartien unterhalb der Augen ist die Gelbfärbung dort am stärksten. Dieser Zustand wird auch als Gelbsucht bezeichnet. Eine Gelbsucht wird unter anderem bei verschiedenen Lebererkrankungen wie Hepatitis A bis E, Leberzirrhose, Leberkrebs oder bei einem Verschluss der Gallengänge durch Gallensteine oder Tumoren erzeugt. Auch bei einem verstärkten Abbau von roten Blutkörperchen kann es zur Gelbsucht und damit auch zu gelben Augenringen kommen. Hier entsteht im verstärkten Maße Bilirubin aus Hämoglobin. Neben gelben Augenringen verfärben sich bei einer Gelbsucht auch die Augen und viele weitere Bereiche des Körpers gelb.

Ungefähr fünf Prozent der Bevölkerung leiden an einer besonderen genetisch bedingten, jedoch auch harmlosen Abbaustörung von Hämoglobin, dem Morbus Meulengracht. Beim Morbus Meulengracht ist der Abbau des konjugierten Bilirubins, welches sich im Blut befindet, gestört. Die Anreicherung von Bilirubin führt zu einer Gelbfärbung der Augen, der Haut und zu gelben Augenringen. Die Erkrankung ist unheilbar, aber auch harmlos. Es können aber auch Verdauungsstörungen und Hautausschläge als Begleitsymptome auftreten. Ausgelöst wird ein Krankheitsschub durch Nahrungskarenz, Nikotin, Alkohol oder Stress. Die Krankheit betrifft hauptsächlich Jugendliche. In späteren Jahren treten die Symptome in der Regel nicht mehr auf.

Krankheiten

Diagnose und Verlauf

Gelbe Augenringe sollten Anlass geben, einen Arzt zu konsultieren, um möglichst schwerwiegende Erkrankungen auszuschließen. Im Zusammenhang mit einer allgemeinen Gelbfärbung der Haut und der Augen muss jedoch von einer Gelbsucht ausgegangen werden, die wiederum verschiedene Ursachen haben kann. Treten akute Beschwerden auf, liegt möglicherweise eine Gallenkolik vor, die durch Gallensteine hervorgerufen wurde. Im Zusammenhang mit chronischer Müdigkeit und Erschöpfung, Verdauungsstörungen, Gewichtsabnahme und anderen Symptomen ist eine schwere Erkrankung der Leber zu vermuten. Durch diverse Laboruntersuchungen und bildgebende Verfahren kann die genaue Ursache der Beschwerden dann ermittelt werden.

Behandlung und Therapie

Die Therapie bei gelben Augenringen richtet sich nach der zugrunde liegenden Erkrankung. In manchen Fällen ist gar keine Behandlung notwendig, wenn es sich nur um eine Störung der Pigmentierung handelt. Diese Pigmentierungsstörungen waren entweder schon immer vorhanden oder erscheinen bei erhöhter Sonneneinstrahlung beziehungsweise im Rahmen des Alterungsprozesses. Bei zugrunde liegenden Erkrankungen verschwinden gelbe Augenringe nur, wenn auch die auslösende Erkrankung ausgeheilt ist.

Manche Hepatitisformen heilen sehr gut aus. Erkrankungen wie Hepatitis B und C können jedoch chronisch werden und zu einer Leberzirrhose oder gar Leberkrebs führen. Hier stehen einige antivirale Therapien zur Verfügung, die teilweise bei Hepatitis B gut ansprechen. Aber auch bei Hepatitis C wurden bereits Heilungserfolge erzielt. Bei schweren Leberschäden ist unter Umständen eine Lebertransplantation notwendig. Bei akuten Gallenkoliken durch Gallensteine wird nach der Schmerzbehandlung zunächst versucht, die verursachenden Steine aufzulösen oder endoskopisch zu entfernen. Um eine erneute Kolik zu verhindern, besteht häufig die einzige Möglichkeit in der Entfernung der Gallenblase.



Vorbeugung

Wie bereits erwähnt, sind die Ursachen für gelbe Augenringe häufig Lebererkrankungen. Das Risiko ihres Auftretens kann durch den Verzicht auf Alkohol und Rauchen stark gesenkt werden. Es sollte auch geprüft werden, ob ein Medikamentenmissbrauch vorliegt. Als Entgiftungsorgan kann die Leber durch die Einnahme vieler Arzneimittel überfordert werden. Selbstverständlich wird das Risiko, an Leber- und Gallengangserkrankungen zu leiden, auch durch eine ausgewogene Ernährung und viel Bewegung stark vermindert.

Bücher über Lebererkrankungen

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Gelbe Augenringe?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?