Furunkel

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 11. Februar 2015
Gesundpedia.deKrankheiten Furunkel

Als Furunkel bezeichnet man eine tiefe und eitrige Entzündung rund um einen Haarbalg. Sie ähnelt in der Eiterbildung den meist abgekapselten Abszessen. Schon kleinste Hautschnitte (z.B. beim Rasieren) können dazu führen, dass Bakterien in die Wunde eindringen und eine Haarbalgentzündung auslösen. In der Regel schwillt ein Furunkel an bis es platzt und von selbst wieder abheilt.

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Furunkel?

Schmerzhafte und in die Tiefe reichende Entzündungen rund um einen Haarbalg nennt man Furunkel. Die Entzündung ist als harter und geröteter Knoten auch im benachbarten Gewebe spürbar.

Typisch für ein Furunkel sind ein Absterben benachbarten Gewebes und eine eitrige Einschmelzung in seiner Mitte. Liegen mehrere Furunkel nebeneinander und gehen die Entzündungen nahtlos ineinander über, spricht man von einer Karbunkel. Immer wiederkehrende Furunkel bezeichnet man als chronische Furunkulose.

Furunkel treten bevorzugt an bestimmten Körperstellen auf: Gesicht, Nacken, Achselhöhlen, auch das Gesäß und der Genitalbereich können von Furunkeln betroffen sein. Generell neigen insbesondere behaarte Körper- bzw. Hautpartien am häufigsten zum Furunkel.

Ursachen

Auslöser für Furunkel sind verschiedene Bakterien bzw. Staphylokokken. Sie können durch winzige Verletzungen in die Haut an einem Haarfollikel eindringen.

Auch mangelnde Hygiene, Reibung oder Druck auf die betroffenen Hautstellen können zu einem Furunkel führen. Zu enge Bekleidung ist daher eine Gefahr. Man weiß, dass die Bakterien, die das Furunkel bilden, von Natur aus im Nasen-Rachen-Raum vorhanden sind.

Zu den möglichen Ursachen für ein Furunkel kann auch ein unentdeckter oder nicht optimal eingestellter Diabetes mellitus gehören. Auch rund um ungenügend desinfizierte Bartstoppeln können sich Furunkel bilden.

Besonders schmerzhaft können Furunkel im Gesichts- und Genitalbereich werden. Hier muss das Furunkel immer mit besonderer Vorsicht behandelt werden.

Symptome und Verlauf

Die Symptome und der Verlauf von Furunkeln können unterschiedlich sein. Je nach Lage, Reifegrad und Größe kann es extrem schmerzhaft bis wenig schmerzhaft sein, ein Furunkel zu haben. Oft treten gleich mehrere Furunkel in einer Körperregion auf. Das erste Anzeichen ist meist eine kleine Pustel, die sich zum Furunkel entwickelt. In der Mitte der Pustel sitzt ein Haar.

Als Furunkel bezeichnet man die Pustel erst, wenn eine deutliche rote Schwellung sichtbar wird. Sie schmerzt bei Berührung, Reibung oder Druck durch Bekleidung. Bei der Reifung bildet das Furunkel Eiter. In seiner Mitte stirbt das Gewebe ab. Der Eiterpfropf der Furunkel entleert sich bei genügender Reife von alleine. Niemals sollte man an einem Furunkel herumdrücken. Manchmal kommt es an einem Furunkel zu Komplikationen. Karbunkelbildung oder Blutvergiftungen kommen gelegentlich vor. Der Eiter, der sich aus einem Furunkel entleert, ist hochgradig infektiös.

Behandlung und Therapie

Die Therapie der Furunkel hängt ganz von deren Lage und Ausprägungsgrad ab. In vielen Fällen muss man Furunkel nicht behandeln, da sie oft von allein wieder abheilen. Auf gar keinen Fall sollten Sie an den Furunkeln herumzudrücken. Dies gilt insbesondere für den Gesichtsbereich.

Die Finger sollte man zudem von sogenannten Zugsalben lassen, da sich daraus ein Abszess entwickeln kann. In der Regel genügt eine Desinfektion der entsprechenden Hautpartie, um ein Furunkel zu behandeln. Warme Kompressen und feuchte Wärme öffnen reife Furunkel.

Bei einem sehr schmerzhaften Furunkel kann auch eine operative Öffnung und Desinfektion durch den Arzt nötig sein. Desinfizierende Salben lindern Furunkel. Außerdem kann Antibiotika einsetzt werden.

Vermeiden Sie zudem unnötige Belastungen für die betroffene Hautpartie, da diese vor allem im Gesicht Schmerzen verursachen kann. Bei einem chronischen Verlauf kann die Neigung zum Furunkel auch mit so genannten Autovakzinen behandelt werden.

Rezeptfreie Medikamente gegen Furunkel


Vorbeugung

Zur Vorbeugung gegen Furunkel sollte man körperliche Hygiene wichtig nehmen und Kleidung bevorzugen, die nicht scheuert.

Vor allem wenn man zu Pickeln neigt, sollten die Handtücher und das Bettzeug häufig gewaschen werden.

In Urlaubsländern ist besonders auf Hygiene zu achten. Manche Arten von Furunkel werden durch Diabetes mellitus begünstigt. Hier ist ein gut eingestellter Blutzuckerspiegel besonders wichtig.

Auch einseitige Ernährung und ein sitzender Beruf können Furunkel begünstigen. Furunkel im Gesichtsbereich entstehen oft durch mangelhaftes Desinfizieren nach dem Rasieren.

Bücher zum Thema Furunkel

Weitere Infos

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Furunkel?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?

Kommentare und Erfahrungen von anderen Besuchern

RAderLehra kommentierte am 16.01.2015 um 00:33 Uhr

Ich habe in meinem Leben schon viele Furunkel gehabt und bekommen auch jetzt, im Alter von 24, noch immer welche am Kinn. Meistens nach dem rasieren, obwohl ich mein Kinn vor und nach dem Rasieren regelmäßig und gründlich desinfiziere. Auch heute empfinde ich den typischen Schmerz, der den Furunkel ankündigt. Mittlerweile habe ich aber aus meinen Fehlern gelernt und drücke nicht sofort wie ein Verrückter daran herum. Ich habe bereits genügend kleine Narben von früher. Jetzt heißt es abwarten und schauen, wie sich der Furunkel entwickelt. Vorerst einmal habe ich Zugsalbe auf die betroffene Stelle getan.

Gabriele kommentierte am 28.09.2015 um 01:40 Uhr

Ich bekomme seit über15 Jahren ständig Furunkel. Und das an den unmöglichsten Stellen. Sehr unangenehm. Kein Arzt konnte mir bisher helfen. Ich bin schon völlig vernarbt. Musste sogar einen operativ entfernt bekommen. Was kann man da nur gegen tun ? Sie kommen immer wieder.