Fremdkörper im Ohr

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 25. Juli 2017
StartseiteSymptomeFremdkörper im Ohr

Fremdkörper im Ohr kommen vor allem bei kleineren Kindern vor. Beim Spielen werden Kleinteile in das Ohr gesteckt und verkeilen sich im schlimmsten Fall so sehr, dass sie nicht mehr herauszunehmen sind. Aber auch bei Erwachsenen können Fremdkörper im Ohr auftreten, manchmal ist dies auch nur ein Gefühl, das andere Ursachen hat.

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Fremdkörper im Ohr?

Von einem Fremdkörper im Ohr spricht man, wenn sich im Gehörgang ein Gegenstand befindet, der nicht dort hingehört. Oft handelt es sich dabei um Perlen oder kleine Murmeln, die von Kindern beim Spielen in das Ohr gesteckt werden. Deshalb sollten solche Kleinteile erst ab einem bestimmten Alter den Kindern zur Verfügung gestellt werden. Bei Erwachsenen handelt es sich beim Fremdkörper im Ohr dagegen um andere Gegenstände.

In vielen Fällen sind es Dinge, die dem Lärmschutz dienen. Wenn diese so festsitzen, dass sie nicht mehr entfernt werden können, wir der Gang zum Arzt notwendig. Unabhängig vom Alter können auch Insekten zum Fremdkörper im Ohr werden. Egal in welchem Alter und durch welche Ursache der Fremdkörper im Ohr ist, in allen Fällen sollte dieser schnell entfernt werden. Sonst kann nämlich eine schmerzhafte Gehörgangsentzündung folgen.

Ursachen

Die Ursachen für einen Fremdkörper im Ohr sind in vielen Fällen durch eigenes Verschulden zustande gekommen. Oft sind es Kinder, die sich beim Spielen Kleinteile von Spielzeugen in die Ohren stecken, oder Erwachsene die Lärmschutzgegenstände nicht sachgemäß angewendete haben. Auch durch die Nutzung von Wattestäbchen im Ohr kann es zu Fremdkörper im Ohr kommen: bricht das Wattestäbchen dabei ab, kann der abgebrochene Teil oft nicht mehr selbstständig entfernt werden. Nicht nur aus diesem Grund raten Ärzte von der Ohrenreinigung mit Wattestäbchen dringen ab.

Manchmal sind es auch Insekten, die selbstständig in das Innere des Ohrs eindringen. Es kann auch sein, dass ein Fremdkörpergefühl im Ohr besteht, obwohl kein Fremdkörper im Ohr vorhanden ist. Häufig ist das bei Grippe und Erkältungen der Fall, wenn die Ohren auch vom Infekt betroffen sind. Aber auch durch übermäßige Lärmbelastung, etwa nach dem Disco- oder einem Konzertbesuch, kann das Ohr so beansprucht worden sein, dass ein verstopftes Gefühl besteht. Auch nach dem Haare waschen kann es zu diesem Gefühl kommen, wenn Wasserreste im Ohr zurückgeblieben sind.

Krankheiten

Wann zum Arzt?

Bleibt ein Fremdkörper im Ohr stecken, so muss nicht zwingend ein Arzt aufgesucht werden. In den meisten Fällen bleibt der jeweilige Fremdkörper im äußeren Gehörgang stecken. Dieser Teil des Ohres ist für die Schallweiterleitung verantwortlich.

Komplizierter wird es jedoch, wenn der Fremdkörper innere Strukturen, wie zum Beispiel das Trommelfell, verletzt hat. Kann ein Gegenstand nicht mit dem ersten Versuch aus dem Gehörgang herausgezogen werden, dann sollte auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden. Selbstversuche mit einer Pinzette oder anderen spitzen Gegenständen verursachen nur einen größeren Schaden. Davon ist daher zwingend abzuraten.

Ist das Trommelfell verletzt, so kann das im schlimmsten Fall zum Verlust des Hörvermögens führen. Fremdkörper im Ohr können außerdem auch Ursache für eine Entzündung im Gehörgang sein. In so einem Fall sollte definitiv ein Arzt aufgesucht werden, denn eine Entzündung im Ohr sollte zeitnah mit Medikamenten behandelt werden. Die Einnahme von Antibiotika ist an dieser Stelle ratsam. Spätestens wenn es zu einem eitrigen Ausfluss kommt, sollte ein Arzt hinzugezogen werden.

Diagnose und Verlauf

Zur Diagnose von einem Fremdkörper im Ohr muss zunächst zwischen Arzt und Patienten geklärt werden, wie es genau zu den Beschwerden dazu kam. Bei kleinen Kindern kann sich das sehr schwierig gestalten, wenn die Erwachsenen nicht direkt gesehen haben, dass das Kind sich etwas in das Ohr gesteckt hat. In jedem Fall wird auch eine körperliche Untersuchung folgen, bei der der Arzt das innere des Ohres genau betrachtet. Ein Fremdkörper im Ohr ist dabei leicht zu erkennen.

Hat der Arzt einen Fremdkörper im Ohr ausgemacht, wird er versuchen, diesen möglichst schonend zu entfernen. Unter Umständen kann dies einiges Geschick erfordern. Ist der Fremdkörper aus dem Ohr entfernt, muss der Gehörgang noch genauer untersucht werden. Durch das Eindringen des Gegenstands könnte der Gehörgang verletzt worden sein.

Um Entzündungen vorzubeugen können in solchen Fällen bestimmte Ohrentropfen verabreicht werden. Handelte es sich bei dem Fremdkörper im Ohr um einen spitzen Gegenstand, wird der Arzt zusätzlich das Trommelfell genau auf mögliche Schäden überprüfen. In der Regel ist es jedoch damit erledigt, dass der Fremdkörper aus dem Ohr entfernt wurde.

Komplikationen

Fremdkörper im Gehörgang sind meistens harmlos und können ohne weitere Komplikationen mit einer geeigneten Ohrzange entfernt werden. Gegebenenfalls können Schmerzen auftreten. Kurzfristig kann es zu Hörstörungen kommen. In seltenen Fällen kann der Fremdkörper im Ohr eine Entzündung auslösen oder das Trommelfell schädigen. Eine Entzündung kann zu weiteren Schmerzen, Schwellungen und Rötungen führen. Auch Abszesse sind möglich.

Der Fremdkörper sollte nicht in Eigenregie entfernt werden. Dabei besteht die Gefahr den eingedrungenen Gegenstand noch tiefer in den Gehörgang einzuführen. Dies kann zu schwerwiegenden Folgen führen. Der äußere Gehörgang kann durch das verwendete Werkzeug verletzt werden und kann Infektionen und Schmerzen auslösen. Wenn zu tief in das Ohr eingedrungen wird, ist eine Beschädigung des Trommelfells möglich. In schweren Fällen kann es zu Verletzungen des Gesichtsnervs führen, da dessen Bahn direkt hinter dem Ohr verläuft. Infolgedessen kann es zu Gesichtslähmungen kommen. Diese schwerwiegenden Komplikationen sind sehr selten. Wird der Gegenstand ordnungsgemäß und rechtszeitig durch einen Arzt entfernt, sind in der Regel keine weiteren Folgen zu erwarten.

Behandlung und Therapie

Besteht ein Fremdkörper im Ohr ist das oberste Ziel diesen zu entfernen. Dabei muss der Arzt besonders vorsichtig und sorgfältig vorgehen, um eine Verletzung des Gehörgangs zu vermeiden. Nicht selten steckt der Fremdkörper im Ohr so ungeschickt fest, dass der Arzt einige Zeit benötigt um diesen sicher zu entfernen. Hält ein Kind dabei nicht still, kann es auch in eine kurze und leichte Narkose versetzt werden. Ob eine weitere Therapie nötig ist, hängt vom Zustand des Ohres ab.

Wurde der Gehörgang durch den Fremdkörper im Ohr verletzt, muss verhindert werden, dass sich dieser Verletzung entzündet. Dazu können Ohrtropfen angewandt werden, die entweder antibiotisch oder antiseptisch wirken. Sind die Verletzungen so stark, dass Schmerzen auftauchen, können zusätzlich Schmerzmittel verabreicht werden.

Im schlimmsten Fall hat der Fremdkörper im Ohr das Trommelfell verletzt. Besonders bei spitzen Gegenständen kommt dies häufig vor, aber auch bei allen anderen Fremdkörpern im Ohr, wenn diese zu tief ins Innere des Ohres eingedrungen sind. In keinem Fall sollte man selbst versuchen den Fremdkörper im Ohr zu entfernen. Dabei kann das Ohr größeren Schaden nehmen, als ohnehin schon vorhanden.



Aussicht und Prognose

In vielen Fällen kann ein Fremdkörper problemlos und ohne jegliche Folgeschäden entfernt werden. Die Aussicht und Prognose auf eine sofortige Heilung ist somit gegeben. Anders sieht die Sache jedoch aus, wenn der Fremdkörper im Ohr Verletzungen hervorruft. In einem solchen Fall ist die Aussicht und Prognose nicht so positiv, sodass eine Behandlung durch einen Facharzt unausweichlich ist. Wenn es zu Beschädigungen am Innenohr gekommen ist, dann sollte natürlich so schnell wie möglich ein entsprechender Arzt aufgesucht werden.

Nur durch eine solche Behandlung kann eine schnelle Heilung erfolgen, sodass eine positive Aussicht auf eine schnelle Heilung gegeben ist. Eine Verletzung im Innenohr macht sich in der Regel durch einen stechenden Schmerz bemerkbar. Wenn dieses Krankheitsbild ohne Behandlung bleibt, dann ist eine schnelle bzw. vollständige Genesung nicht gegeben. Unter Umständen kann es sogar zur Bildung von Eiter kommen, sodass eine baldige Genesung ausgeschlossen ist. Nur wenn auf die Einnahme entsprechender Medikamente zurückgegriffen wird, dann ist die Aussicht und Prognose auf eine schnelle und unkomplizierte Regeneration gegeben.

Vorbeugung

Die einfachste Vorbeugung gegen Fremdkörper im Ohr ist natürlich, keine Gegenstände in das Ohr einzubringen. Lässt sich dies nicht vermeiden, z.B. aus Gründen des Lärmschutzes, so ist auf eine sachgemäße Anwendung zu achten. Um Kinder gegen Fremdkörper im Ohr zu schützen, sollten bis zu einem bestimmten Altern keine sehr kleinen Teile in den Spielsachen enthalten sein.

Bücher über Ohrenschmerzen

Quellen

  • Herold, G.: Innere Medizin. Selbstverlag, Köln 2016
  • Zenner, H.P.: Praktische Therapie von Hals-Nasen-Ohren-Krankheiten, Schattauer Verlag, 2008 3
  • Groß, U.: Kurzlehrbuch Medizinische Mikrobiologie und Infektiologie, Georg Thieme Verlag, 3. Auflage, 2013
  • Suttorp, N. et al.: Infektionskrankheiten: verstehen, erkennen, behandeln, Georg Thieme Verlag, 1. Auflage, 2003
  • Probst, R.: Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde. Thieme, Stuttgart 2008
  • Trautmann, A.: Allergologie in Klinik und Praxis. Thieme, Stuttgart 2013

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Fremdkörper im Ohr?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?