Eisbergsalat

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 7. April 2016
Gesundpedia.deLebensmittel Eisbergsalat

Der Eisbergsalat ist eine der beliebtesten Salatsorten in Deutschland. Er gehört zu den Kopfsalaten.

Inhaltsverzeichnis

Das sollten Sie über Eisbergsalat wissen

Der Eisbergsalat bildet eine Sorte des Gartensalats (Lactuca sativa) und verfügt über einen fest geschlossenen Kopf. Er ist auch als Knacksalat, Krachsalat oder Eissalat bekannt. Gemeinsam mit dem Bataviasalat bildet der Eisbergsalat einen Bestandteil der Crisphead-Gruppe. Während die Sprossachse des Eissalats erheblich gestaucht ist, kommt es zur Überlappung der Blätter. Auf diese Weise wird ein runder dichter Kopf hergestellt.

Zu den Eigenschaften des Eisbergsalats gehört, dass er überaus knackig ist. Sein Geschmack gilt als aromatisch, herzhaft und frisch. Der Salat weist in der Regel eine grüne Färbung auf. Außerdem gibt es noch eine Eisbergsalatsorte, die über rötliche Blätter verfügt. Sie ist jedoch eher unbekannt. Da die Blätter einen geschlossenen Kopf um den Salat herum bilden, kommt es nur auf seiner Außenschicht zur Ansammlung von Schmutz nach der Ernte, während sich die Innenseite als knackig und sauber präsentiert.

Die Bezeichnung Eissalat lässt sich auf den Umstand zurückführen, dass in früheren Zeiten Eisblöcke zum Transport des Salats in Zügen von der amerikanischen Westküste an die Ostküste benutzt wurden, um auf diese Weise seine Frische zu gewährleisten. So ließ sich dadurch tatsächlich die Knackigkeit des Eisbergsalates bewahren.

Seine gute Haltbarkeit unterscheidet den Knacksalat besonders von anderen Salatsorten, da sich diese oft sehr empfindlich gegenüber kalten und warmen Temperaturen erweisen. Selbst nach einigen Stunden auf dem Büffettablett oder bei ansteigender Wärme büßt der Eisbergsalat nicht an Knackigkeit ein.

Besonderer Beliebtheit erfreut sich der Eisbergsalat in den Sommermonaten, da er gegen die Hitze überaus robust ist. Grundsätzlich kann er jedoch das ganze Jahr über genossen werden. Von Herbst bis Frühling wird der Eisbergsalat in erster Linie in Treibhäusern angebaut. Seinen Ursprung hat der Eissalat im US-Bundesstaat Kalifornien. In der heutigen Zeit erfolgt sein Anbau aber auch in europäischen Ländern wie Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Spanien und Italien sowie in Israel.

Bedeutung für die Gesundheit

Grundsätzlich gilt der Eisbergsalat als gesunde Mahlzeit. Einige Ernährungswissenschaftler geben jedoch seinen geringen Nährstoffgehalt zu bedenken, was ihm allerdings nicht ganz gerecht wird.

Zwar fällt der Vitamingehalt in anderen Salatsorten höher aus, doch verfügt der Eisbergsalat über einen überaus geringen Gehalt an Fett und Kalorien. Darüber hinaus liegt der Vitamingehalt mit 3,9 Milligramm Vitamin C über dem Gehalt des Grünen Salats.

Inhaltsstoffe & Nährwerte

Der Eisbergsalat enthält einige wertvolle Inhaltsstoffe. Dazu gehören Vitamin A, Vitamin B1, Vitamin B2, Niacin, Vitamin C, Phosphor, Eisen, Kalzium, Kalium, Magnesium, Natrium und Ballaststoffe. Weitere Bestandteile sind 95 Prozent Wasser, Fette, Kohlenhydrate und Proteine.

Kalorien und Nährstoffe (pro 100g)
Kilokalorien/ Kilojoule 13 kcal/ 55 kj
Eiweiß 1,00 g
Kohlenhydrate 1,57 g
Fett 0,20 g
Wasser 94,63 g
Ballaststoffe 1,80 g
Beta-Carotin 3600 µg
Vitamin E 3900 µg

Unverträglichkeiten

Zu allergischen Reaktionen auf Kopfsalate wie den Eisbergsalat kommt es nur äußerst selten. Daher sind auch nur wenige Fälle von Unverträglichkeiten bekannt. Diese treten vorwiegend in Mittelmeerländern auf. Dabei kommt es in der Regel zu einer Kreuzsensibilisierung mit den Platanen-Pollen. Die Betroffenen leiden dann unter Asthma bronchiale oder einer Rhinokonjunktivitis allergica.

Rezeptfreie Nahrungsergänzungsmittel


Einkaufs- und Küchentipps

Aufgrund von Importen wird der Eisbergsalat das ganze Jahr über in den Supermärkten angeboten. Bei seinem Kauf muss der Kunde darauf achten, dass die Blätter über ein kräftiges grünes und frisches Aussehen verfügen. Außerdem sollten sie eng anliegen und sich fest anfühlen, was für die Qualität des Salates spricht. Wichtig ist zudem, dass er kühl und kompakt ist.

Wickelt der Käufer den Eisbergsalat in etwas Folie ein und legt ihn in das Gemüsefach des Kühlschranks, beträgt seine Haltbarkeit mindestens eine Woche. Die empfohlenen Temperaturen liegen zwischen 1 und 4 Grad Celsius. Sogar angeschnittene Salatköpfe lassen sich auf diese Weise gut lagern, wenn sie luftdicht in Folie verpackt werden.

Die Vorbereitung des Eisbergsalats in der Küche gilt als unkompliziert. Erster Schritt ist das Entfernen der Außenblätter, die keinen frischen Eindruck machen, sowie des Strunkendes. Anschließend lässt sich der Salat halbieren oder vierteln. Des Weiteren erfolgt das Waschen und Trocknen der Blätter. Mithilfe eines größeren Messers können die Eisbergsalatblätter in Streifen geschnitten werden. Falls nötig, werden sie in einer Salatschleuder noch einmal getrocknet.

Zubereitungstipps

Am besten zubereiten lässt sich der Eisbergsalat mit Dressing. Dazu eignet sich jede beliebige Salatsauce wie zum Beispiel das Lieblingsdressing. Darüber hinaus kann der Eissalat in diesem Zusammenhang ausgezeichnet mit weiterem Gemüse kombiniert werden, was mehr Abwechselung bringt.

Grundsätzlich eignet sich der Kopfsalat für jede Kombination mit Rohkost. Außerdem ist der Eisbergsalat ein Klassiker zum Belegen von Sandwiches und Hamburger-Brötchen.

Bücher & Produkte zum Thema Eisbergsalat

Weitere Infos

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Eisbergsalat?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?