Brüchige Fußnägel

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 10. April 2015
Gesundpedia.deSymptome Brüchige Fußnägel

Brüchige Fußnägel sind ein weitverbreitetes, kosmetisches Problem, die Übergänge in ein behandlungsbedürftiges Krankheitsbild sind fließend. Spätestens dann, wenn die Selbstbehandlung nicht anschlägt, sollte ein Dermatologe aufgesucht werden. Die Krankheitserscheinungen von brüchigen Fußnägeln haben eine Neigung zur Chronifizierung.

Inhaltsverzeichnis

Was sind brüchige Fußnägel?

Brüchige Fußnägel entstehen durch eine krankhafte Veränderung der sogenannten Nagelmatrix, es bedarf mitunter einiger Zeit, bis es zum Symptom der brüchigen Fußnägel kommt. Von dieser Nagelwachstumsstörung ist immer der gesamte Nagel befallen, also die Nagelwurzel, die Nagelplatte, das Nagelbett und die an den Nagel grenzende Fußhaut.

Die Nagelplatte ist von ihrer Grundstruktur porös und auch wasserdurchlässig. Der Fettanteil beträgt bei ausgewogener Zusammensetzung weniger als 5 Prozent. Durch verschiedene innere und äußere Einwirkungen kann es mit der Zeit zu einer erheblich veränderten Zusammensetzung der Nagelplatte und damit zur vermehrten Brüchigkeit kommen. Es ist immer wichtig, eine vermehrte Brüchigkeit von Fußnägeln ernst zu nehmen und dies nicht als bloß kosmetisches Problem abzutun. Denn es können sich dahinter durchaus auch ernstere Ursachen verbergen.

Ursachen

Oft werden brüchige Fußnägel erst spät erkannt, weil das Problem schon einige Zeit besteht und gelegentliche Abschilferungen und Nagelbrüche gar nicht bemerkt werden. Deshalb sehen Hautärzte oft ausgedehnte Befunde, die bereits über einen längeren Zeitraum bestehen. Abnorm brüchige Fußnägel sind meist mit anderen Nagelveränderungen vergesellschaftet. Patienten bemerken neben der vermehrten Brüchigkeit auch strukturelle Veränderungen oder Verfärbungen. Dies alles ist für den Arzt zur Ermittlung der korrekten Diagnose wichtig.

Zu den häufigsten Ursachen für brüchige Fußnägel zählen Nagelpilzerkrankungen durch pathogene Pilze wie Dermatophyten, Hefen oder Schimmelpilze. Durch ihre ubiquitäre Verbreitung ist eine Ansteckung nahezu überall, besonders barfuß, möglich. Auch andere dermatologische Erkrankungen wie Kontaktekzeme oder Psoriasis können ursächlich sein. Innere Krankheiten wie Diabetes oder Schilddrüsenstörungen können für brüchige Fußnägel ebenfalls verantwortlich zeichnen.

Neben Vitamindefiziten und Hormonstörungen sind brüchige Fußnägel in den meisten Fällen allerdings auf äußere Ursachen wie häufigen Wasserkontakt, den unsachgemäßen Gebrauch von entfettenden Nagellackentfernern oder eine fehlerhafte Maniküre zurückzuführen.

Krankheiten

Diagnose und Verlauf

Wird die Diagnose zeitlich hinausgezögert, sodass eine adäquate Therapie unterbleibt, so neigen die krankhaften Nagelveränderungen zur Chronifizierung. Nicht selten leiden Patienten, die wegen brüchiger oder verfärbter Fußnägel keinen Arzt aufsuchen, ein Leben lang darunter, weil sie den Krankheitswert als insgesamt gering erachten. Manchmal überlappen sich mit der Zeit auch verschiedene Ursachen, sodass eine Therapie recht schwierig und auch langwierig sein kann.

Die Diagnose wird vom Hausarzt oder Dermatologen oft bereits anhand des Sichtbefundes gestellt. Zur genauen Inaugenscheinnahme der Bruchkanten wird bei der Diagnose oft ein Vergrößerungsglas benutzt. Durch eine intensive Patientenbefragung kann der Arzt herausfinden, wie lange das Problem schon in etwa besteht und wie oft und unter welchen Bedingungen die Fußnägel dazu neigen, abzubrechen.

Hat der Arzt einen bestimmten Verdacht, so kann sich eine weiterführende Diagnostik anschließen. Pilzerkrankungen von Fußnägeln können mit relativ geringem Aufwand im mikrobiologischen Laboratorium nachgewiesen werden. Dazu genügen bereits wenige Nagelpartikel, die Verdachtsdiagnose Nagelpilz kann dann innerhalb weniger Tage erhärtet werden.

Behandlung und Therapie

Durch die Kumulation verschiedener Ursachen kann die Behandlung mitunter schwierig und langwierig sein. Eine kausale Therapie ist immer wünschenswert und anzustreben, aber nicht in allen Fällen von brüchigen Fußnägeln auch darstellbar. Sind Stoffwechselerkrankungen oder Hormonstörungen ursächlich für brüchige Fußnägel, dann muss in jedem Fall zunächst die Grundkrankheit nachhaltig therapiert werden, um einen Behandlungserfolg erzielen zu können.

Pilzerkrankungen werden meist durch das Auftragen von antimykotisch wirkenden Lacken oder Gels behandelt. Dies führt bei konsequenter Anwendung zum Absterben der vitalen Pilze und somit kann gesunder Nagel nachwachsen. In diesen Fällen ist eine gute Pediküre besonders wichtig, damit alte, verpilzte Nagelstrukturen entfernt und neuer gesunder Nagel nachwachsen kann. Fußbäder mit Antipilzwirkstoffen können den Heilungsprozess unterstützen. Wird ein Mangelzustand als Ursache von brüchigen Fußnägeln vermutet, dann kann die längerfristige Einnahme von Mineralien, Spurenelementen und Vitaminen Abhilfe schaffen. Wie die Erfahrung zeigt, sind Zeiten von 3 Monaten und mehr keine Seltenheit, bevor mit ersten Therapieerfolgen zu rechnen ist.

Rezeptfreie Medikamente gegen brüchige, rissige Nägel (Nagelprobleme)


Vorbeugung

Die Vorbeugung brüchiger Fußnägel besteht insbesondere in deren frühzeitiger Diagnose, um eine Ausbreitung zu verhindern. Nach fachlicher Anleitung kann eine professionelle Fußnagelpflege durchaus auch in eigener Regie durchgeführt werden. Dazu werden eine Glasfeile, ein Polierkissen und eine Nagelcreme oder ein Nagelöl benötigt. Immer noch wird dazu geraten, bei brüchigen Nägeln an Hand und Fuß, künstliche Nägel anzubringen. Dermatologen raten allerdings davon ab, denn die Brüchigkeit kann sich dadurch sogar noch verschlimmern.

Bücher über Nagelpfege und rissige Nägel

Weitere Infos

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Brüchige Fußnägel?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?