Blasse Lippen

Letzte Aktualisierung am 20. September 2017 | Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher.
Gesundpedia.deSymptomeBlasse Lippen

Blasse Lippen sind wie die blasse Haut kein sehr aussagekräftiges Signal des Körpers. Sie haben zahlreiche Ursachen und sind oft harmloser Natur. Dennoch sollten sie keineswegs unterschätzt und als Schönheitsmakel abgetan werden: Es können sich hinter blassen Lippen ernste Erkrankungen verbergen.

Inhaltsverzeichnis

Was sind blasse Lippen?

An den Lippen geht die äußere Gesichtshaut in die innenliegende Mundschleimhaut über. Dabei verändert sich ihre Oberhaut: Die Hornschicht wird immer dünner und sie enthält kaum noch Pigmente. Die dünne, durchsichtige Hautstruktur lässt die feinen Blutgefäße des darunterliegenden Bindegewebes durchschimmern. Das verleiht den Lippen ihre rote Farbe. Die Übergangszone von der Außenhaut zur inneren Schleimhaut wird daher als Lippenrot bezeichnet.

Ist die Durchblutung des Gewebes gemindert oder gibt es einen Mangel an roten Blutbestandteilen, nimmt die rote Farbe der Lippen ab. Sie erscheinen dann in einem fahlen, beinahe weißlichen Ton und gelten als blass. Genau wie die Hautfarbe unterscheidet sich bei den Menschen auch die Farbe ihrer Lippen: Einige haben von Natur aus hellere, andere dunklere Lippen. Die Blässe muss daher individuell – im Vergleich zur natürlichen Lippenfarbe – beurteilt werden.

Ursachen

Nicht immer steckt hinter blassen Lippen ein krankhafter Zustand. Sie treten auch bei Schlafmangel, Stress und in Schreck- oder Angstsituationen auf. Dies ist die Folge einer normalen physiologischen Reaktion: Befindet sich der Körper in einem Alarmzustand, schüttet er Stresshormone aus. Diese bewirken ein Zusammenziehen der Blutgefäße in den peripheren Regionen. Dadurch werden die Hände und Füße kalt – und die Haut und Lippen blass.

Blasse Lippen sind ein Begleitsymptom bei einer Vielzahl von Krankheiten. Dazu gehören Erkältungen, Nierenerkrankungen und Magen-Darm-Infektionen. Sie treten auch bei Stoffwechselerkrankungen auf, beispielsweise bei der Schilddrüsenunterfunktion und der Unterzuckerung im Rahmen von Diabetes mellitus. Am häufigsten stehen blasse Lippen im Zusammenhang mit Blut- oder Kreislauferkrankungen. Eine typische Ursache ist die Anämie (Blutarmut). Bei einer Anämie mangelt es an roten Blutkörperchen oder anderen wichtigstem Bestandteil: dem roten Blutfarbstoff Hämoglobin. Dieser Mangel kann entstehen, weil Vitamine- oder Spurenelemente, die zur Blutbildung notwendig sind, dem Körper nicht in ausreichender Menge zur Verfügung stehen. Zu diesen Anämien gehören zum Beispiel die Eisenmangel- und die Vitamin-B12-Mangel-Anämie. Auch chronischer Blutverlust durch starke Menstruationsblutungen, Hämorrhoiden, Geschwüre oder Tumore kann zu einer Anämie führen.

Eine weitere typische Ursache für blasse Lippen ist ein zu niedriger Blutdruck. Wenn der erste (systolische) Wert unter 105 mmHg und der zweite (diastolische) Wert unter 60 mmHg fällt, gilt der Blutdruck als zu niedrig. Häufig zeigen sich bei diesen Werten keine Symptome: Viele Menschen haben einen zu niedrigen Blutdruck und merken es nicht. Kommt es jedoch zu einer unzureichenden Durchblutung, führt dies zu Schwindelgefühlen und die Gefahr eines Kreislaufkollapses steigt. Lippenblässe und Schwindel können die Vorboten einer drohenden Ohnmacht sein.

Krankheiten

Wann zum Arzt?

Treten blasse Lippen kurzzeitig im Zusammenhang mit Angst, Stress oder Schlafmangel auf, ist ein Arztbesuch nicht notwendig. Eine anhaltende Blässe sollte dagegen immer ärztlich abgeklärt werden. Dies gilt besonders, wenn auch die Lippenschleimhäute blass erscheinen und weitere Symptome, wie Müdigkeit, Leitungsminderung, Gewichtsverlust und Konzentrationsstörungen vorhanden sind. Ein dringender Besuch beim Arzt sollte erfolgen, wenn blasse Lippen mit regelmäßigem Blutverlust einhergehen. Warnsignale sind Blut im Stuhl, im Urin und gynäkologische Blutungen.

Flüchtige Kreislaufprobleme, verursacht durch einen zu niedrigen Blutdruck, sind in der Regel harmlos. Hier ist das Aufsuchen eines Arztes nur erforderlich, wenn die Beschwerden wiederholt auftreten oder ernstere Symptome wie Schwindelanfälle und Ohnmacht hinzukommen.

Diagnose und Verlauf

Da blasse Lippen bei vielen Erkrankungen vorkommen, benötigt der Arzt umfangreiche Informationen, um die dahinterliegende Ursache festzustellen. Am Anfang steht ein ausführliches Gespräch, in dem nach Vorerkrankungen und allen aktuellen Beschwerden gefragt wird. Danach erfolgt eine körperliche Untersuchung. Im Rahmen derer verschafft sich der Arzt einen Überblick über den allgemeinen Gesundheitsstatus und die Kreislauffunktionen. Ein wichtiger diagnostischer Bestandteil ist die Blutuntersuchung: Die Laborwerte zeigen an, ob eine Anämie vorliegt oder es Hinweise auf Stoffwechselerkrankungen gibt. Besteht der Verdacht auf einen Tumor oder ein Geschwür, sind weitere diagnostische Maßnahmen notwendig. Diese beinhalten in der Regel eine endoskopische Untersuchung, beispielsweise eine Magen- oder Darmspiegelung, und eine Ultraschalluntersuchung. Bei unklaren gynäkologischen Blutungen ist eine weiterführende Diagnostik durch einen Frauenarzt erforderlich.

Komplikationen

Bei den krankheitsbedingten Ursachen von blassen Lippen sind Komplikationen und schwere Krankheitsverläufe möglich. Fällt der Blutdruck infolge einer Herzschwäche oder starken Flüssigkeitsverlustes deutlich ab, kann dies zu einem Schockzustand führen. Dabei verändert sich die Farbe der Lippen: Sie erscheinen nicht mehr blass, sondern bläulich. Denn das Blut wird dunkler, wenn es nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff gesättigt ist. Ein niedriger Blutdruck – gepaart mit bläulichen Lippen – weist auf eine schwerwiegende Komplikation hin. Bei einer Anämie ist es andersherum. Sie ist besonders gravierend, wenn die blaue Färbung der Lippen trotz Sauerstoffmangels fehlt. Da dies bedeutet: Das Hämoglobin, an das sich der Sauerstoff bindet, ist nur noch in sehr geringer Konzentration im Blut vorhanden. Ein zu niedriger Hämoglobingehalt ist lebensbedrohlich und benötigt häufig eine Bluttransfusion.

Behandlung und Therapie

Die Therapie richtet sich nach der zugrundeliegende Erkrankung. Bei einer Eisen- oder Vitamin-Mangelanämie erfolgt die Behandlung durch die Zufuhr dieser Substanzen in Medikamentenform. Wurde die Anämie durch einen chronischen Blutverlust verursacht, besteht die Therapie in der Beseitigung der Blutungsquelle. Häufig handelt es sich dabei um Blutungen im Magen-Darm-Trakt, die infolge eines Geschwüres oder Tumors entstehen. Einige Geschwüre lassen sich medikamentös behandeln, andernfalls ist eine Operation erforderlich. Die Behandlung eines Tumors hängt davon ab, ob er gut- oder bösartig ist. Sofern es möglich ist, wird der Tumor operativ entfernt. Zusätzlich kann eine Chemotherapie oder eine Bestrahlung notwendig sein.

Sind blasse Lippen ein Symptom eines zu niedrigen Blutdrucks, basiert auch hier die Therapie auf die auslösenden Faktoren. Zu langes Stehen oder ein plötzlicher Lagewechsel (vom Liegen zum Stehen) kann zu einem Blutdruckabfall führen. Das Blut sackt in die Beine herab und das Gehirn bekommt nicht genügend Sauerstoff. Hier reicht es meist, sich für einen Moment mit hochgelagerten Beinen hinzulegen. Auch Flüssigkeitsmangel kann einen niedrigen Blutdruck bedingen. In leichten Fällen genügt es, ausreichend zu trinken. Wird der Flüssigkeitsmangel durch Blutverlust, Erbrechen oder Durchfälle verursacht, sind Infusionen und weiter Therapien notwendig.

Hier finden Sie Ihre Medikamente


Aussicht und Prognose

Die meisten Ursachen für blasse Lippen lassen sich gut behandeln und haben eine günstige Prognose. Bei bösartigen Tumoren hängt die Prognose stark davon ab, ob die Erkrankung frühzeitig erkannt wurde. Gerade Bluterkrankungen und Tumore im Magen-Darm-Bereich zeigen lange Zeit keine deutlichen Symptome. Blasse Lippen und andere unspezifische Beschwerden sind häufig der erste Hinweis für eine schwere Erkrankung: Sie sollten daher unbedingt ernst genommen werden.

Vorbeugung

Nur in wenigen Fällen ist es möglich, blasse Lippen vorzubeugen. Wem es nicht gelingt, alle benötigten Vitamine und Spurenelemente mit der Nahrung aufzunehmen, sollte regelmäßig sein Blut untersuchen lassen. Die rechtzeitige Einnahme von Eisen- und Vitaminpräparaten kann eine Anämie verhindern. Zur Risikogruppe gehören vor allem Frauen mit starker Menstruationsblutung und Schwangere. Auch eine vegane Ernährung kann zu einem Mangel an Eisen und Vitamin B12 führen, da diese Stoffe hauptsächlich in tierischen Lebensmitteln enthalten sind.

Gegen einen zu niedrigen Blutdruck hilft oftmals genügend Bewegung und eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme. Vor allem im Sommer oder beim Sport, wenn der Körper stark schwitzt, ist Trinken wichtig. Regelmäßige Wechselduschen können einen niedrigen Blutdruck ebenfalls positiv beeinflussen. Grundsätzlich ist eine gesunde Lebensweise mit wenig Stress, ausreichend Schlaf und gesunder Ernährung hilfreich. Ansonsten gilt es achtsam zu sein und bei blassen Lippen, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen.

Bücher über Durchblutungsstörungen

Quellen

  • Herold, G.: Innere Medizin. Selbstverlag, Köln 2011
  • Herold, G.: Innere Medizin. Selbstverlag, Köln 2013
  • Hahn, J.-M.: Checkliste Innere Medizin. Thieme, Stuttgart
  • Siegenthaler, W. (Hrsg.): Siegenthalers Differenzialdiagnose Innere Krankheiten – vom Symptom zur Diagnose. Thieme, Stuttgart 2005
  • Koop, I.: Gastroenterologie compact. Thieme, Stuttgart 2013
  • Arastéh, K., et al.: Duale Reihe. Innere Medizin. Thieme, Stuttgart 2013

Das könnte Sie auch interessieren: