Biotin

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 28. November 2014
Gesundpedia.deNahrungsergänzung Biotin

Biotin ist ein wasserlösliches Vitamin. Es wird häufig Vitamin B7 oder auch Vitamin H genannt. Es übernimmt im Körper, an Enzyme gebunden, wichtige Funktionen für den Primärstoffwechsel. So überträgt es beispielsweise innerhalb bestimmter Stoffwechselvorgänge Kohlenstoffeinheiten. Daher ist Biotin für den Kohlenhydrat-, den Eiweiß- und den Fettstoffwechsel von unerlässlicher Bedeutung. Des Weiteren ist Biotin für den Aufbau der Aminosäure Leuzin mitverantwortlich und hilft beim Abbau anderer Aminosäuren.

Inhaltsverzeichnis

Bedeutung und Wirkung

Aufgrund der wichtigen Rolle, die Biotin bei den verschiedenen Stoffwechselvorgängen spielt, ist es wichtig für alle Wachstumsvorgänge im Körper. Auch die Zellvermehrung wird durch Biotin ermöglicht. Daher ist Biotin auch sehr wichtig für Bildung und Erhalt von Nägeln, Haaren und Haut.

Brüchige Nägel und spröde Haare, die auch noch zu Spliss neigen, deuten häufig auf einen Biotinmangel hin. Wird der Biotinspiegel des Betroffenen jedoch wieder ausgeglichen, verbessern sich auch schnell wieder das Erscheinungsbild von Haut, Nägeln und Haaren. Aus diesem Grund wird Biotin auch häufig als Schönheitsvitamin bezeichnet.

Da es des Weiteren wichtig für die Energiegewinnung des Körpers ist, ist ausreichend Biotin auch unerlässlich für Sportler. Nur dadurch kann der Körper wirklich Höchstleistungen vollbringen.

Aber auch in bestimmten anderen Situationen benötigt der menschliche Körper besonders viel Biotin. Hierzu gehören Wachstumsphasen, Zeiten einer Diät oder mit viel Stress, Schwangerschaften und Stillzeiten. Aber auch ältere Menschen und Menschen mit einem erhöhten Nikotin- oder Alkoholkonsum sollten unbedingt auf eine ausreichende Versorgung mit Biotin achten.

Untersuchungen haben ergeben, dass schwangere Frauen häufig unter einem zu niedrigen Biotinspiegel leiden. Dies kann jedoch problemlos durch eine regelmäßige Biotingabe ausgeglichen werden. Im Gegensatz dazu hat sich sogar gezeigt, dass eine ausreichende Biotinversorgung einer Insulinresistenz vorbeugen kann. Dadurch kann eine sogenannte Schwangerschaftsdiabetes verhindert werden. Auch die Blutzuckerkontrolle beim Typ-I-Diabetes ist besser möglich, wenn der Betroffene ausreichend mit Biotin versorgt ist.

Aufgrund seiner wichtigen Funktion für den Primärstoffwechsel, kann sich ein Mangel in den unterschiedlichsten Symptomen äußern. Depressionen, Muskelschmerzen, Fehlempfindungen oder sogar Blutarmut können durch einen Mangel an Biotin verursacht sein.

Biotin in Lebensmitteln

Biotin kommt in unserer Nahrung häufig in proteingebundener Form vor. Aber auch bestimmte Bakterien können innerhalb der Darmflora Biotin herstellen. Der Körper ist im eingeschränkten Maße in der Lage, dieses hergestellte Biotin aus der Darmflora zu verwerten. Das restliche Biotin wird jedoch ausgeschieden.

Biotin kommt vor allem in Nahrungsmitteln tierischen Ursprungs vor. Somit sind beispielsweise Rinderleber, Eigelb, mageres Fleisch, sowie Milch und Milchprodukte ein guter Biotinlieferant. Aber auch Hefe und Hefeerzeugnisse, Sojabohnen, Haferflocken und Weizenkeime verfügen über ausreichend Biotin. Des Weiteren kann dem Körper auch durch Nahrungsmittel wie Linsen, Spinat, Nüsse und Tomaten Biotin zugeführt werden.

Der Gehalt an Biotin ist in den meisten Lebensmitteln relativ gering. Da jedoch auch der menschliche Bedarf nicht sehr hoch ist, kann er in den meisten Fällen ausreichend über die Nahrung gedeckt werden.

Lediglich Menschen mit einem erhöhten Bedarf, müssen auf eine ausreichende Versorgung achten. Da jedoch überschüssiges Biotin problemlos wieder ausgeschieden wird, kann eine zusätzliche Biotingabe nicht schädlich sein.

Beachtet werden sollte, dass rohe Eier Avidin enthalten. Dieser bindet Biotin, sodass es nicht im Darm aufgenommen werden kann. Dies kann jedoch einfach durch eine Erwärmung der Eier verhindert werden. Menschen, die häufig rohe Eier konsumieren, können jedoch bedingt dadurch unter einem Mangel an Biotin leiden.

Bei Biotinmangel können sie ihren Bedarf mit hochkonzentrierten Ersatzstoffen bzw. Nahrungsergänzungsmitteln ausgleichen. Diese Biotin-Präparate sind als Tabletten, Kapseln oder Pulver ohne Rezept bei großen und seriösen Online-Shops frei verkäuflich. Auch Internet-Versandapotheken bieten mittlerweile diese Produkte von verschiedenen Herstellern an.

Rezeptfreie Nahrungsergänzung und Vitamine


Bücher über Biotin

Weitere Infos

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Biotin?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?