Akutes Nierenversagen

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 7. März 2016
Gesundpedia.deKrankheiten Akutes Nierenversagen

Akutes Nierenversagen bezeichnet das schnelle Aussetzen der normalen Nierenfunktionen, durch andere Krankheiten, Vergiftung oder direkter Behinderung der Funktion. Die Behandlung erfolgt je nach Ursache. Akutes Nierenversagen kann innerhalb von Stunden auftreten und muss umgehend im Krankenhaus behandelt werden.

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein akutes Nierenversagen?

Akutes Nierenversagen setzt ein, wenn die Nieren nicht mehr dazu in der Lage sind, das Blut von Abfallprodukten zu reinigen. Wenn die Nieren diese Fähigkeit verlieren, können die Abfallprodukte das chemische Gleichgewicht im Blut außer Kontrolle bringen.

Akutes Nierenversagen kann sich innerhalb von wenigen Tagen oder sogar Stunden entwickeln. In den meisten Fällen wird es jedoch bei bereits schwer kranken Personen diagnostiziert. In jedem Fall benötigt ein akutes Nierenversagen eine intensive Behandlung.

Ursachen

Akutes Nierenversagen kann auftreten bei Beschwerden, die zu einem verringerten Blutdurchfluss der Nieren führen, sowie bei direktem Schaden an den Nieren. Auch wenn die Verbindung zwischen Nieren und Blase durch etwas verstopft wird, kann dieser Rückstau zu Schaden und im schlimmsten Fall zum Versagen führen.

Zu den Krankheiten oder Umständen, die evtl. zu einem verringerten Blutdurchfluss der Nieren führen können, zählen (u.a.): Blut- oder Flüssigkeitsverlust, die Einnahme von Blutdruckmedikamenten, Herzanfälle oder andere Herzkrankheiten, Infektionen, Leberversagen oder Medikamentenmissbrauch.

Ein direkter Schaden der Nieren, der zu akuten Nierenversagen führen kann, wird u.a. ausgelöst durch: Verklumptes Blut in den Gefäßen um die Nieren, Cholesterin in den Blutbahnen, Lupus, hämolytisch-urämisches Syndrom, hohes Kalziumlevel im Blut (Hyperkalzämie), Blutzellkrankheiten, multiples Myelom, Vaskulitis oder Vergiftungen durch Gifte, Alkohol, andere Drogen, oder Schwermetalle.

Akutes Nierenversagen kann sich auch durch verhinderten Ausfluss aus den Nieren entwickeln. Diese Probleme entstehen häufig durch Nierensteine, Blasensteine, Blasen- oder Prostatakrebs oder eine vergrößerte Prostata.

Krankheiten

Typische Krankheiten in Verbindung mit akutem Nierenversagen:

Symptome und Verlauf

Typische Symptome bei akutem Nierenversagen:

Zu den Symptomen oder Anzeichen für akutes Nierenversagen zählen zum Beispiel der erhöhte Ausfluss von Urin, die Einspeicherung von Flüssigkeit und Schwellungen in Beinen, Gelenken oder Füßen. Schläfrigkeit und Kurzatmigkeit, oder Erschöpfung und Verwirrung.

Schmerzen und Druck im Brustkorb, auch Kopfschmerzen, sowie in extremen Fällen starke Krämpfe mit folgender Bewusstlosigkeit können Symptome von akutem Nierenversagen sein. In wiederum anderen Fällen kann sich ein akutes Nierenversagen durch keine Symptome oder Anzeichen bemerkbar machen und wird erst durch einen Labortest festgestellt. Falls sich jedoch Symptome zeigen, sollte umgehend ein Termin mit dem Arzt gemacht werden.

Diagnose

Falls Symptome auf ein eventuelles akutes Nierenversagen hindeuten, wird die Ärztin weitere Tests vornehmen, um bei der Diagnose sicher zu sein. Dazu zählen das Messen der am Tag ausgeschiedenen Urinmenge, sowie die Laboruntersuchung einer Urinprobe. Die Analyse einer Blutprobe zeigt evtl. erhöhte Level von Harnstoff und Kreatinin im Blut - zwei Stoffe, welche Rückschlüsse auf die Nierenfunktion zulassen.

Bildgebende Verfahren wie Röntgen, Ultrasound oder Computertomografie geben einen genauen Blick auf die Nieren und evtl. weitere Hinweise auf eine Fehlfunktion und deren Ursache. In manchen Situationen empfiehlt der Arzt womöglich eine Biopsie. Hier wird mit einer Nadel durch Haut und in die Niere eingedrungen, um eine Gewebeprobe zu entnehmen. Diese wird anschließend im Labor auf Fehlfunktionen des Organs untersucht.

Behandlung

Die Behandlung von akutem Nierenversagen benötigt in der Regel einen Krankenhausaufenthalt. Wie die Behandlung sich gestaltet, ist abhängig von der Ursache des Nierenversagens. Da diese sehr unterschiedlich sein können, verhält sich auch deren Behandlung sehr unterschiedlich. Wird das akute Nierenversagen durch eine vergrößerte Prostata ausgelöst, kann eine Behandlung in der chirurgischen Verkleinerung dieser liegen.

Krebs und Tumore werden mit der für Krebs gängigen Behandlung therapiert (Strahlung, Chemotherapie, etc.). Nieren-, oder Blasensteine müssen ebenfalls entfernt werden. Dies kann durch Zerstörung durch Vibrationen oder Strahlung geschehen oder den direkten Eingriff. Bei einem akutem Nierenversagen liegt der Hauptaugenmerk auf der Stabilisierung des Patientenzustands und der Wiedererlangung der Nierenfunktion.

Intravenös werden eingebüßte Flüssigkeiten verabreicht. Falls die Nieren Kalium nicht ausreichend aus dem Blut filtern, werden Kalzium oder Glukose verabreicht, um dies zu gewährleisten. Zu viel Kalium im Blut, kann zu Störungen des Herzschlags führen. Falls sich bereits eine starke Konzentration an Giften im Blut angesammelt hat, wird evtl. eine Dialyse durchgeführt. So wird die Niere vor Belastung geschützt und kann heilen.

Rezeptfreie Medikamente gegen Nierenerkrankungen


Vorbeugung

Akutes Nierenversagen ist schwer zu verhindern. Doch einige Verhaltensweisen schränken das Risiko ein. So sollten jede Form von Medikamenten, besonders Schmerzmittel, immer nach Angaben des Arztes und der Packungsbeilage eingenommen werden.

Bestimmte Krankheiten wie Diabetes oder hoher Blutdruck begünstigen ein. evtl. Nierenversagen und sollten daher unter genauer Beobachtung stehen. Ansonsten schützt ein allgemein gesunder Lebensstil mit moderatem Alkoholkonsum, viel Bewegung und gesundem Essen vor akutem Nierenversagen.

Bücher über akutes Nierenversagen

Weitere Infos

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Akutes Nierenversagen?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?